Sprossen

Sprossen – Bunt, lecker und gesund!

 

Die Vielfältigkeit von Sprossen und deren Verwendung ist in den gehobenen Küchen und bei Genießern bekannt. Dieses weite Feld ist sehr spannend und genussversprechend. Sprossen sind aktuelle Highlights, die aus der Spitzenküche nicht mehr wegzudenken sind, und deren Potenzial sehr zahlreich ist. Unsere Spitzenproduzenten und deren Produktionsbedingungen sowie Bezugsmöglichkeiten vervollständigen die Grundlagen. Durch Sprossen entsteht eine ganz neue Genusskultur, die sich auf die Wurzeln besinnt und trotzdem zukunftsweisend ist. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir Ihnen eine kleine Auswahl der gängigsten Sprossen zusammengestellt.

Alfalfa Sprossen

Alfalfa (Medicago sativa) ist eine Luzerne-Art, deren Name dem aus Arabischen kommt und so viel bedeutet wie „gute Nahrung“. Alfalfasprossen sind in den USA schon lange als „Königin der Sprossen“ bekannt, und erfreuen sich auch bei uns zunehmender Beliebtheit. Besonders beliebt sind Alfalfasprossen bei Kindern.

Alfalfasprossen sind fein-würzig im Geschmack und eignen sich hervorragend als Salatgrundlage oder -beigabe und zum Garnieren. Lecker auf belegtem Brot oder Brötchen.

Alfalfasprossen enthalten reichlich Vitamin C, ferner Karotin, Vitamin D, K, E, verschiedene B-Gruppen, und haben einen hohen Mineralstoffgehalt (Phosphor, Kalium, Calcium, Magnesium, Silizium, Kobalt, Schwefel).

Mungobohnen Sprossen

Die Sprossen aus der Mungobohne (grüne Sojabohne, Phaseolus aureus), auch einfach als Sojasprossen bekannt, sind die bekannteste und am weitesten verbreitete Sprossensorte. Sie sind aus der Küche Chinas und Ostasiens überhaupt nicht mehr wegzudenken.

Frisch und lecker als Salatbeigabe (evtl. vorher kurz blanchieren), als Gemüse (nur kurz andünsten), und in Füllungen (z.B. Frühlingsrollen).

Mungobohnensprossen sind reich an Vitaminen (A, B1, B2, Niacin, C, E), und Mineralstoffen (Calcium, Eisen, Phosphor, Kalium, und Magnesium).

Radieschensprossen

Radieschensprossen (aus Rettich, Raphanus sativus) haben durch die enthaltenen ätherischen Senföle einen würzig-scharfen und sehr temperamentvollen Geschmack.

Radieschensprossen eignen sich sehr gut zum Garnieren und Würzen von Rohkost, Salaten, Suppen und machen sich wunderbar auf einem frischen Käse- oder Wurstbrötchen.

Radieschensprossen haben einen hohen Gehalt an schwefelhaltigen Senfölen, enthalten viel Vitamin C, B1 und B2, sowie viele Mineralstoffe (Kalium, Kalzium, Phosphor, Natrium und Eisen). Bekannt geworden ist der Rettich nicht zuletzt wegen seines guten Einflusses bei Gallen-, Leber- und Bronchialleiden.

Rote Beete Sprossen

Rote-Bete-Sprossen (Beta vulgaris conditiva) haben einen einmaligen, bodenständigen Geschmack.

Durch ihre intensive Farbe eignen sie sich v.a. zur Dekoration und als Beilage an Salaten, Gemüse-, Fleisch- und Fischgerichten.

Rote-Bete-Sprossen enthalten viel Folsäure und sind reich an Magnesium und Kalzium, sie enthalten wenig Natrium.

Zwiebelsprossen

Zwiebelsprossen (Allium cepa) haben einen angenehm erfrischenden, aromatischen und kräftigen Geschmack.

Sie eignen sich sehr gut zum Garnieren und Würzen von Fisch- und Fleischgerichten, von Suppen und Salaten und sie passen herrlich zu belegten Wurst- und Käsebroten.

Zwiebelsprossen wirken antibakteriell und stärken das Immunsystem. Gleichzeitig reinigen und entschlacken sie den Organismus.